Neuseeland Blog

Work & Travel ganz rechts unten

Kiwivan for Sale Pt. 2

So, endlich ist es wieder soweit: Unser Ex-Van steht wieder zum Verkauf!

Nachdem Bianca und Boaz, die zwei sehr netten Holländer, den Kiwivan quer durch Neuseeland gejagt und ihm außerdem noch ein paar Performance-Verbesserungen spendiert haben (außer den neuen Bremsen und dem neuen Lenkarm vor dem damaligen Kauf  auch noch eine neue Batterie und neue Zündkerzen), reisen die zwei nun weiter nach Asien. Eure zweite Chance also, dieses zuverlässige und tolle Vehikel in euren Besitz zu bringen!

Hier die Verkaufanzeige:


Bei Interessen meldet euch direkt bei den beiden oder bei uns!

Tags: , ,
posted by czery in Allgemein and have Comments (3)

Kultobjekt zu verkaufen: Unser Kiwi-Van

Voller Schrecken haben wir kürzlich festgestellt, dass wir garnicht mehr so viel Zeit in Neuseeland zur Verfügung haben, wie wir gerne hätten. Am 12. Dezember treten wir unsere einwöchige Wwoofing-Stelle in Auckland an und fliegen am 20. Dezember bereits nach Sydney. In dieser Woche müssen wir uns dann leider auch von unserem heißgeliebten und treuen Van verabschieden. Am liebsten würden wir ihn mit nach Deutschland nehmen, was aber leider viiiiiiel zu kostspielig ist Kultobjekt zu verkaufen: Unser Kiwi Van
Deshalb schreiben wir unseren berühmten und kultigen Kiwi-Van hiermit schweren Herzens zum Verkauf aus.

Read more…

posted by czery in Allgemein and have Comments (3)

Flower-Power Van in Neuseeland zu verkaufen

Unser Bob verkauft seinen Flower-Power Van, der ihn ohne Probleme durch Neuseeland gebracht hat. Ab 6.12. ist dieser in Auckland zu haben (alternativ 3.-5.12. in Wellington). Wer Interesse hat: meldet euch per Email oder Handy (Landesvorwahl 0064). Read more…

posted by czery in Allgemein and have No Comments

„Das gibt’s doch nicht!“…

… war das erste, was ich heute morgen dachte, als ich zur Arbeit fahren wollte und die Fahrertüre unseres Vans nicht aufbekam. Aber ich merkte schnell: gibt’s doch! Vier Tage nach dem Einbruch in unser Auto, bei dem meine Softshell-Jacke gestohlen und das Beifahrer-Türschloss beschädigt worden war, musste ich leider feststellen, dass letzte Nacht ein erneuter Einbruch stattgefunden hat. Read more…

posted by czery in Nelson,Neuseeland and have Comments (5)

Auto-Einbruch und Hostel-Umzug

Heute mussten wir aus unserem schönen Bug-Hostel ausziehen, da für eine Woche eine Sportgruppe das komplette Hostel gemietet hat. Wir haben uns also ein anderes schönes Hostel rausgesucht, unsere Sachen gepackt und sind umgezogen. Nach der Woche geht’s dann wieder zurück.

Beim Einladen unseres Vans haben wir dann festgestellt, dass sich unsere Beifahrertüre nichtmehr aufschließen lässt und dass das Türschloss etwas deplatziert aussieht. Genauere Untersuchungen zeigten dann Kratzspuren am Schloss, was eindeutig auf einen Einbruch(-versuch) hinweist. Das einzige, was fehlt, ist meine schöne Quechua-Softshell-Jacke. Alles andere (teures Multi-Tool, Sonnenbrillen, Autoradio, Kamerastativ…) ist noch da. Vielleicht wurden die Täter von einem passierenden Auto o.ä. überrascht und mussten überstürzt abhauen. Was allerdings merkwürdig ist, ist die Tatsache, dass die Autotüre abgeschlossen war, d.h. die Täter haben die Türe nach dem Einbruch wieder verriegelt… was das wohl für einen Sinn macht?

Blöde Sache. Ich bin aber sehr froh, dass die Jacke nicht sooooo teuer war (leider sind solche Jacken aber hier in Neuseland recht teuer). Bei Caro, Claudi’s Pizza Bar-Kollegin war das anders. Bei der wurde nämlich ein paar Tage vorher ins Auto eingebrochen und eine teure Jacke inkl. iPod entwendet.

Was aber immer ärgerlich ist, ist der Schaden am Auto, da das Türschloss bei sowas wohl meistens auf der Strecke bleibt. Deshalb hier ein kleiner Tipp von der örtlichen Polizei: alle Wertsachen aus dem Auto nehmen und das Handschuhfach öffnen, wenn man das Auto abends abstellt. So können potenzielle Einbrecher sehen, dass sich ein Einbruch nicht lohnt.

posted by czery in Nelson,Neuseeland and have No Comments

Kein TÜV, dafür eine schöne Aussicht

Ich (Jere) war heute mit unserem Gelben beim WOF. Für alle, die es nichtmehr wissen oder unseren Autokauf-Artikel nicht gelesen haben: WOF ist die „Warranty of Fitness“ und vergleichbar mit dem deutschen TÜV. Sie muss in Neuseeland alle 6 Monate erworben werden und bescheinigt damit die Fahrtüchtigkeit und -sicherheit des Autos. Kostenpunkt: 45 NZ$.

Unser Van wurde also heute von oben bis unten durchgecheckt. Leider gabe es ein paar Sachen zu beanstanden: Der Auspuff hat zwei Löcher, die Handbremse bremst auf der einen Seite stärker als auf der anderen, die Bremslichter funktionieren nicht und die Wischerblätter müssen ausgetauscht werden. Read more…

posted by czery in Nelson,Neuseeland and have No Comments

Verkehrsregeln und Mini-Crash

Damit euch nicht langweilig wird, haben wir uns was ganz besonderes ausgedacht und im Kreisverkehr einen kleinen Autounfall gehabt 😀 Zum Glück waren wir nicht schuld und allen Beteiligten geht es gut. Die Autos sind ebenfalls nur leicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Und so kam es dazu:
Dank der merkwürdigen neuseeländischen Verkehrsregeln muss man hier bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr (übrigens links rum) in die Richtung blinken, in die man ausfahren möchte. Kurz vor der gewünschten Ausfahrt blinkt man dann links und t hinaus. Zum Glück hatte ich (Jere) mir das schon angewöhnt. Read more…

posted by czery in Nelson,Neuseeland and have Comments (3)

Seeblick, Wilder Westen und feine Burger

Zum letzten Neuseeland-Textbeitrag gibts hier noch das Video. Mit Bildern von Wanaka, Arrowtown, Queenstown und unseren Reisebekanntschaften Laila, Svenja und Svea aus Norddeutschland (Heiligenhafen / Bremen / Bremen).

posted by czery in Arrowtown,Neuseeland,Queenstown,Wanaka and have Comments (8)

Blauer Gletscher, bunte Nudeln und faule „Backpacker“

Hm, also zurzeit kommen wir, obwohl wir es relativ locker angehen lassen, kaum dazu, unseren Blog zu pflegen. Aber die Erlebnisse häufen sich und bevor wir alles vergessen, hier die Fortsetzung aus Okarito:

Nach einem sehr geselligen Abend im kleinen Okaritohostel vor dem Kamin und mit unseren neuen Bekanntschaften, begann der nächste Morgen wieder mit Einpacken und Auschecken, was langsam zur Routine wird. Wir gaben den Schweizern noch ein Stück von unserem neuen selbstgebackenen Brot mit und machten uns auf den Weg zum Franz Joseph Gletscher. Holger und Birgit waren bereits früh aufgebrochen, um eine Helihikingtour auf den Gletscher zu wagen: Man fliegt mit einem Hubschrauber weit hinauf auf die schönen noch nicht verdreckten Stellen des Gletschers und wandert mit einer Führung 2 Stunden über das unberührte Eis, besucht Eishöhlen und lässt sich anschließend wieder vom Hubschrauber abholen (ca. 360 Dollar). Read more…

posted by cloudy in Neuseeland,Wanaka and have Comments (2)

Regenwald und tolle Hostels

Ich bekomme schlechte Laune, wenn ich müde bin und so wird dieser Bericht vielleicht einige negative Seiten der Reise beschreiben, die natürlich bei weitem nicht überwiegen.

Ich fange aber mit etwas Großartigem an: Ich sitze gerade vor einem weitem Panoramafenster, vor mir liegt der See Lake Wanaka, am Himmel schweben kitschige flauschige rosa Wolken und gegenüber von diesem wunderbarem Hostel sind Berge, die aussehen, wie ich die Türkei nach dem Hochsommer erlebt habe: sandfarben, in den Spalten einige Büsche und Sträucher und ansonsten kahle Bergrücken mit italienischen Zikaden und ganz unten am Fluss die Lichter der vier Häuserreihen, die sich auf dieser Seite um den See winden. Read more…

posted by cloudy in Neuseeland,Okarito and have Comments (6)
Seiten: 1 2 Nächste