Neuseeland Blog

Work & Travel ganz rechts unten

Arrowtown und Queenstown

Nach einem ausgewogenen Frühstück in Wanaka fuhren wir gegen 11:00Uhr los nach Arrowtown, ein kleiner Ort ca. 25km vor Queenstown. Auf halber Strecke machten wir einen kurzen Zwischenstopp, um in einem Gemüse/Obstladen direkt am Highway einzukaufen. Zuerst gab es aber Vanilleeis mit frisch gepressten Früchten und vielen gratis getrockneten Früchten zum probieren. Sechs Kolben Mais für das heutige Abendessen wurden auch noch gekauft und dann ging es auch schon weiter. Zwei Stunden Fahrt später kamen wir in Arrowtown an. Nach einer kurzen Suche haben wir auch den Stadtkern ausfindig gemacht: Eine kleine Stadtmitte, mit einer One Way Road und rechts und links davon ca. 20 Geschäfte von Bäckerei bis zum Kino – also alles sehr klein. Nach nur ungefähr 20 Minuten hatten wir den ganzen Stadtkern besichtig und uns schon auf den Rückweg zu den Autos gemacht, um in unser Hostel einzuchecken. Einchecken, Auspacken und weiter gings nach Queenstown.

Die Fahrt war schon sehr interessant, da man ein paar Touristenattraktionen entdeckte: Bungyjumping, Canyon Swing und Jetboat fahren. In Queenstown angekommen, war unser erstes Ziel Fergusonburger. Laut den betrunkenen Abiturienten aus Wanaka die besten Burger in ganz Neuseeland. Immer der Nase nach, haben wir den Burgerladen nach 15 Minuten gefunden und uns dort gestärkt. Die Burger waren tatsächlich sehr lecker, sind aber nicht an die Redstar Burger aus Wanaka rangekommen. Nach einem kurzen Stoppover im Starbugs gings dann auch schon wieder zurück nach Arrowtown um dann ausgeschlafen am nächsten Tag die ganze Stadt zu besichtigen. Leider hat Queenstown nicht wirklich viele Sehenswürdigkeiten: eine schöne Kirche, einen kleinen Park und das älteste Gebäude Neuseelands.

Der Plan für den heutigen Abend war es, die Buffalo Bar hier in Queenstown unsicher zu machen. Leider waren es bis zum Abend hin noch ein paar Stunden, die wir im Starbugs, beim Zuschauen eines Rugbyteams beim Training und beim Warten auf die Mädels, verbrachten. Die Buffalo Bar ist eine kleine „schnucklige“ Backbacker Bar mit offenem Feuer mitten im Raum und netten einheimischen Barkeepern. Wir probierten gleich mal alle fünf verschiedene neuseeländische Biersorten aus – ganz ok, aber nicht so gut wie deutsches Bier. Zur späteren Stunde füllte sich die Bar auch recht schnell und es wurde auch getanzt. Sogar die Servicekräfte oder auch speziell dafür eingestellte Damen fingen an auf den Tresen und Tischen zu tanzen – alles in allem eine sehr gute Stimmung. Gegen 1 Uhr packte uns auch schon die Müdigkeit und wir traten den Heimweg an, da wir ja auch am nächsten Tag recht früh auschecken mussten um unseren Weg nach Te Anau anzutreten.

Similar Posts:

posted by thomas in Allgemein and have Comments (2)

2 Responses to “Arrowtown und Queenstown”

  1. Steffen sagt:

    Das schreibt sich starbuCKs!!!

    Das Foto mit dem Ziegenbock ist heiß. 😉

  2. Dave sagt:

    Beim Ziegenfoto erkennt man nicht genau, wer wer ist….
    🙂

Place your comment

Please fill your data and comment below.
Name
Email
Website
Your comment