Neuseeland Blog

Work & Travel ganz rechts unten

„Das gibt’s doch nicht!“…

… war das erste, was ich heute morgen dachte, als ich zur Arbeit fahren wollte und die Fahrertüre unseres Vans nicht aufbekam. Aber ich merkte schnell: gibt’s doch! Vier Tage nach dem Einbruch in unser Auto, bei dem meine Softshell-Jacke gestohlen und das Beifahrer-Türschloss beschädigt worden war, musste ich leider feststellen, dass letzte Nacht ein erneuter Einbruch stattgefunden hat.

Diesmal ist zwar nichts gestohlen worden, jedoch funktioniert jetzt auch das Türschloss der Fahrertür nichtmehr. Bevor wir jetzt also losfahren können, müssen wir folgende Prozedur hinter uns bringen: hintere Schiebetür aufschließen und öffnen, von innen die Beifahrertür entriegeln, Schiebetür zu, Beifahrertür auf, Fahrertür von innen entriegeln, Beifahrertür zu, Fahrertür auf, Fahrersitz vorklappen, Stromkreisunterbrecher an der Batterie zudrehen (warum steht im Beitrag Blaue Gletscher, bunte Nudeln und faule Backpacker), Fahrersitz vorklappen, einsteigen, Fahrertür zu, Motor starten. Ätzend. Habe heute nachmittag mal die Innenverkleidungen der Türen abgenommen und geschaut, ob ich die Schlösser irgendwie selbst reparieren kann. Aber so richtig durchblickt habe ich den ganzen Mechanismus nicht, und bevor ich noch mehr kaputt mache, lasse ich es lieber erstmal. Muss sich wohl eine Werkstatt drum kümmern.

Wir vermuten, dass die Einbrecher irgendwelche Jugendliche sind, die garnicht im Sinn haben, irgendwas wertvolles zum Verkaufen zu stehlen, sonst hätten sie in unserem Auto bestimmt was gefunden und mitgenommen (Gitarre, Kamerastativ, Multi-Tool…). Vielleicht fanden sie es lustig, zweimal ins gleiche Auto einzubrechen.

Wirklich ärgerlich, die ganze Sache. Vielleicht sollten wir die Türen in Zukunft einfach offen lassen und alle Wertsachen aus dem Van nehmen.

Similar Posts:

posted by czery in Nelson,Neuseeland and have Comments (5)

5 Responses to “„Das gibt’s doch nicht!“…”

  1. miriam sagt:

    da geht es ja bei euch richtig ab. scheint ja ein volkssport zu sein, autos zu knacken. die idee mit den türen offen lassen finde ich aber super 😉 solange das nächste mal nicht dann das ganze auto weg ist…

  2. czery sagt:

    Na da müssen die potenziellen Diebe erstmal wissen, dass man erst eine Schraube an der Batterie zudrehen muss, um unser Auto zu starten 🙂

  3. Papa sagt:

    Vielleicht ist es auch nur Vandalismus aus Sozialneid! In Berlin werden auch nur hochwertige Autos angezündet.

  4. czery sagt:

    *grins* … hochwertige Autos … so wie unseres … 😉

  5. Bärbel u. Karl-Heinz sagt:

    Wir hoffen,daß die letzten Tipp’s helfen Euer Auto in Ruhe zu lassen.Vor ein paar Jahren hat man mir auf ähnliche Weise 4 Tonbandkasseten geklaut-sonst nichts!
    Wir sind froh,daß es Euch gut geht-Gruß B & K.-H.

Place your comment

Please fill your data and comment below.
Name
Email
Website
Your comment