Neuseeland Blog

Work & Travel ganz rechts unten

Dinner, Schaf scheren und Haka tanzen

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist die Anzahl unserer Blog-Aktivitäten in letzter Zeit ein wenig gesunken. Das heißt aber nicht, das wir euch vergessen haben. Es liegt ganz einfach daran, dass im Moment keine großen und wichtigen Dinge geschehen, sondern eine Art Neuseeland-Alltag bei uns eingekehrt ist. Und das ist ja auch genau das, was wir einmal erfahren wollten, den Alltag in einem fremden Land.

– Claudi managt immer noch an zwei Tagen in der Woche das Hostel und hilft an vier Tagen morgens, das Selbige sauber zu halten. Nächste Woche am Mittwoch geht für sie zudem die Arbeit in der Pizza Bar hier in Nelson wieder los, da Amir, der Besitzer, dann aus seinem Urlaub zurück ist.

– Jere arbeitet immer noch in der Fischfabrik am Nelson Harbour, schneidet den armen Fischen den Bauch auf, klappt Filet-Schwänze um oder zupft Parasiten vom Fischrogen. Er lernt dort viele nette Leute aus aller Herren Länder kennen, z.B. den Chilenen Max(imiliano), das tschechische Pärchen Daniela und Vaclav oder die beiden deutschen Geschwister Steffi und Sven, die leider schon nächste Woche weiterreisen.
Die Hoki-Saisson geht noch bis zum 17. September 2010 und so lange wird er wohl auch noch dort bleiben, um die Reisekasse für die Zeit danach wieder aufzufüllen.

Unsere sonstigen Aktivitäten in den letzten zwei Wochen nach der Hochzeits- und Gebutstagsvideoproduktion waren eher kleiner Natur, weshalb wir nicht zu jeder davon einen eigenen Blog-Eintrag schreiben wollten. Hier kommt ein kurzer Schnelldurchlauf.

– Vorletzten Freitag waren wir im Kino in Inception, dem aktuellen Film mit Leo DiCaprio. Jere hat die Hälfte des Films verschlafen, was jedoch nicht am Film selbst lag, sondern an einer harten Arbeitswoche mit vielen vielen Überstunden. Den Teil, den er noch mitbekommen hat, fand er aber sehr gut und spannend, weshalb er ihn gerne nochmal im Kino sehen würde. Für Claudi war es einer der besten Filme in letzter Zeit.

– Am Samstag darauf waren wir mal wieder auf dem Nelson Market, um eine Kleinigkeit als Mitbringsel zu besorgen. Wir waren nämlich für den Abend bei Jenny und Peter, den Nachbarn unseres ehemaligen Wwoofing-Hosts Dougal, zum Dinner eingeladen, bei welchem es leckeres marokkanisches Hühnchen und tollen Plum-Crumble (heiße Pflaumen mit Streußeln überbacken) gab. Der Abend war echt toll und wir hatten die Möglichkeit, gepflegte englische Konversation zu üben 🙂 (Als Mitbringsel gab es übrigens Native Tree-Honig)

– Am letzten Donnerstag waren wir bei Dougal, um ihm beim Schnitt und der DVD-Produktion seines Hochzeitsvideos zu helfen. Als Gegenleistung bekamen wir Roast-Chicken zum Abendessen und Dougal versprach uns zudem ein Multi-Tool-Taschenmesser. Da uns bei der Anfahrt aufgefallen war, dass die Schafe auf den umliegenden Grundstücken frisch geschoren waren, erzählten wir ihm von unserer Wunsch-Mission, einmal in Neuseeland ein Schaf zu scheren. Dougal griff sofort zum Telefon, kontaktierte die Schaf-Besitzer (die eine Scher-Schule betreiben) und nun haben wir einen Kontakt in der Branche und die Aussicht auf einen Schaf-Scher-Tag Ende des Monats 🙂

– Am Donnerstag fiel uns außerdem ein, dass unser Rückflug auf den 30. August 2010 gebucht war, und wir uns schleunigst um eine Umbuchung und Verländerung unseres Neuseeland-Aufenthalts kümmern mussten. Sobald unsere Reisedaten bestätigt sind, geben wir euch unseren Rückflug-Plan mit Zwischenstopps bekannt.

– Heute haben wir im Internet einen Artikel gefunden, der von einer ganz bestimmten Aktion berichtet. Am 11. September 2010 um 3 Uhr nachmittags nach neuseeländischer Zeit findet in Nelson ein Guiness-Weltrekordsversuch statt. Am Tag 9 Jahre nach dem WTC-Unglück (Schweigeminute ist eingeplant) und genau ein Jahr vor Beginn des Rugby-Worldcups 2011 soll am Tahunanui Beach – bekannt aus unserem Hochzeits-Musikvideo – der größte Haka aufgeführt werden (zur Erinnerung: Haka = Maori-Kriegstanz). Diese Gelegenheit wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen und werden versuchen, an diesem Spektakel aktiv teilzunehmen und dabei zu helfen, den bisherigen Rekord von 3264 Tänzern (aufgestellt auf der Nordinsel) zu schlagen. Auch hierüber werden wir noch ausführlicher berichten und euch unsere Fortschritte beim Lernen des Hakas zeigen.

Ihr seht: es lohnt sich dranzubleiben! Also abonniert euch den Newsfeed oder schaut regelmäßig vorbei.

Similar Posts:

posted by czery in Maori,Nelson,Neuseeland,Work & Travel and have Comments (2)

2 Responses to “Dinner, Schaf scheren und Haka tanzen”

  1. Benji sagt:

    Gibts für den Haka eigentlich auch so ne Art „Kriegsbemalung“? Die müsst ihr dann natürlich auch auflegen, ne 😉

  2. czery sagt:

    Traditionellerweise waren viele Maori im Gesicht tätowiert, was heutzutage oft für den Haka durch Bemalung nachgeahmt wird. Bei Frauen beschränken sich die Gesichtstätowierungen/-bemalungen auf das Kinn, bei Männern ist oft das ganze Gesicht mit Maori-Mustern tätowiert/bemalt.
    Mal sehen, vielleicht werden wir auch etwas Farbe auflegen 🙂

    Maori Frau
    Quelle: http://www.terragalleria.com/

    Maori Krieger
    Quelle: http://brucini.com/

Place your comment

Please fill your data and comment below.
Name
Email
Website
Your comment